Das Wunder der Wiedergeburt

Wenn es wahr ist, dass niemand von sich aus Gott sucht (Psalm 53:3-4; Römer 3:10-12), dass der Mensch die Sünde liebt und sich nicht von ihr abwenden will, weil er die Dunkelheit mehr liebt als das Licht (Johannes 3:19), wie kommt es dann, dass es trotzdem Menschen gibt, die Gott mit ihrem ganzen Sein lieben, danach streben seine Gebote zu halten und sich nichts schöneres vorstellen können, als eine Ewigkeit in seiner Gegenwart zu verbringen? Jesus erklärt genau dies, wenn er in Johannes 3:1-13 von einem Pharisäer namens Nikodemus besucht wird. Er sagt Nikodemus "Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht von neuem geboren wird, so kann er das Reich Gottes nicht sehen (Johannes 3:3). Auf die Frage des Pharisäers, wie ein Mensch ein zweites Mal geboren werden kann, macht Jesus klar, dass er von einer geistlichen Geburt spricht und erwidert: "Der Wind weht, wo er will, und du hörst sein Sausen; aber du weisst nicht, woher er kommt und wohin er geht (Johannes 3:8).

Während Jesus klar macht, dass eine geistliche Wiedergeburt notwendig ist, um in das Königreich Gottes hineingehen zu können, ist Nikodemus' Frage berechtigt, wie denn dies möglich sein sollte. Wir alle haben überhaupt nichts zu unserer eigenen Geburt beigetragen. Dass wir zur Welt kamen war weder aufgrund unserer eigenen willentlichen Entscheidung noch aufgrund einer bestimmten Tat. Genau dies ist Jesus' Punkt hier. Die Wiedergeburt durch den Heiligen Geist ist ganz eine Tat Gottes und geschieht weder aufgrund unseres eigenen Willens noch aufgrund einer bestimmten Tat, denn "der Wind [Geist] weht, wo er will."

Doch genau so wie das Sausen des Windes wahrgenommen werden kann, wird auch die Auswirkung der Wiedergeburt sichtbar wahrgenommen. Durch die Wiedergeburt geschieht, was durch den Propheten Hesekiel angekündigt wurde: "Und ich will euch ein neues Herz geben und einen neuen Geist in euer Inneres legen; ich will das steinerne Herz aus eurem Fleisch wegnehmen und euch ein fleischernes Herz geben (Hesekiel 36:26). Durch die Wiedergeburt erhalten wir ein neues Herz, welches uns ermöglicht, Gott und seine Gebote zu lieben. Wir erhalten den Heiligen Geist, der in uns Glaube bewirkt, damit wir uns von unserer Sünde abkehren können und uns im Vertrauen auf Jesus Christus zuwenden können.

Gottes Werk der Wiedergeburt ist also notwendig, damit jemand an Jesus Christus als seinen Erlöser glauben kann. Die Bibel macht jedoch klar, dass der Geist Gottes durch das Wort Gottes wirkt und somit geschieht die Wiedergeburt nicht unabhängig von der Verkündigung des Wortes (Römer 10:17). Dies sollte uns ermutigen, Gottes Wort mit Vertrauen zu predigen und der Verkündigung Vorrang in unseren Gemeinden zu geben. Anstatt das Evangelium seines Anstosses zu berauben und eine besucherfreundliche Verfälschung zu predigen, fordert die biblische Lehre der Wiedergeburt uns auf, Gottes Kraft zu vertrauen, denn nur er kann unser totes Herz lebendig machen und uns befreien zu einem Leben coram Deo!